Startseite » 2013 » Oktober

Archiv für den Monat Oktober 2013

Zitat des Tages

…bzw. der Nacht.

Daniel Cohn-Bendit bei „Precht“:

„…indem es [Afghanistan] New York angegriffen hat“

Die Sendung würde natürlich noch viel mehr hergeben (z.B. Syrien & Giftgas…) – aber auch meine Zeit ist nur begrenzt, deshalb verweise ich masochistische geneigte Leser einfach ans ZDF.
Die kompletten Ergüsse von Cohn-Bendit, inkl. hochkomplexer Abhandlungen über Raketen-Ballistik (30′15″ – muß sich hier sogar Precht ein Lachen verkneifen?), lassen sich dort – noch – in der Mediathek bewundern.

Oben genanntes Zitat mit Kontext ab 28′20″

den „Inkriminierten“…

…hat’s wohl erwischt, bzw. sich vom Acker gemacht; wie ich über Horst Horstmann erfahren hab.

man kann sagen, „Herr Karl’s Blog“ war sowas wie die Bild von Klein-Neuland – von (fast) jedem strengstens ignoriert, über den Inhalt wusste dann aber doch (fast) jeder bestens Bescheid… also über Kumpels, per Mail zugetragen etc^^

Aus der ‚aktiven‘ Zeit hab ich leider keinen, am gerechtesten gedenken wir seiner aber wohl mit einem Screenshot:

dhkscreenshot

zum Vergrößern anklicken

(ich dachte erst, hier hätte jmd mit „legalen Schritten“ nachgeholfen, Karl hat sich ja nicht unbedingt viele Freunde gemacht – „Diese Adresse … nicht verfügbar“ ist jedenfalls nur Standardtext…)

ok, mal ernsthaft – im Lauf der Zeit hat Karl so einige Aktionen gerissen, die *leicht* niveaulos waren, um nicht zu sagen unterste Schublade.
Einige seiner „Gegner“ haben sich in Sachen Niveau-Limbo allerdings auch nichts nehmen lassen; und wenn „Sündenbock“ mal ein ® verdient, wär Karl dafür prädestiniert…
Ob man seine Seite jetzt als Troll-, Stalker-, Mobbing-; Joke-, Satire- oder Funblog bezeichnet – alles in allem; für mich war dieses „Projekt“  jedenfalls nicht ganz uninteressant, v.A. betreffend „Gruppendynamik“.

Auf jeden Fall schade um die Archive. Da waren einige ganz interessante Sachen dabei, v.A. in den frühen Threads. Bei Webarchives ist er zwar 5 mal drin, allerdings nur die Hauptseiten – Threads inkl. Kommentare sind futsch…
soviel zu „das Netz vergisst nichts“ 😉

Wie auch immer – in jedem Fall eine wirklich „spezielle“ Seite weniger. Schließen wir den Nachruf auf seinen Blog mit der alten Volksweise:
Einmal muß jeder gehn, und wenn dein Herz zerbricht – davon wird die Welt nicht untergehn …

Update: er ist (mit neuem Blog) auferstanden

Operation Wunderland


Episoden 2 & 3 →

Demokratie & Deutungshoheit

(kein aktuelles Thema & eigtl wollte ich zwischendurch nur mal kurz auf einen interessanten Artikel eines ‚Kollegen‘ hinweisen… wurde aber leicht ausschweifend)

Ägypten, 2013 – 2 Jahre nach „arabischem Frühling“ und monatelangen Protesten wird der neue Präsident vom Militär gestürzt… während in Deutschland einige über diesen „weiteren Sieg des Volkes“ erst reflexartig in Euphorie ausbrechen, einigen sich die meisten schnell darauf: was hier gelaufen ist war ein reiner Militärputsch – und zu verurteilen…

Ein Putsch, keine Frage – an sich ja eine völlig wertfreie Bezeichnung, auch das Stauffenberg-Attentat¹ wird z.B. in der Wikipedia als „versuchter Putsch“ geführt. Mursis Absetzung gilt für die meisten aber als illegitimer, „böser“ Putsch.
Die Lage in Ägypten ist kompliziert, nach Mubarak hat sich der Militärrat auch nicht gerade „vorbildlich“ verhalten, mal milde ausgedrückt…
die Lage dort & auch die Motive des Militärs aber mal komplett außer acht gelassen – angenommen, das ägypt. Militär hätte hier in reinem Interesse d. Bevölkerung gehandelt, und nur getan, wozu sie selbst mangels Möglichkeiten nicht fähig war:

war die Absetzung Mursis „illegitim“ – allein weil er demokratisch gewählt war? Hätte das Volk alle (legalen & vom Verfassungsgericht abgesegneten) Entscheidungen hinnehmen und „Demokratie-konform“ x Jahre auf Neuwahlen warten müssen?

In Diskussionen bekam ich u.A. zu hören, es gäbe in einer Demokratie „keine höhere Instanz“ als die gewählte Regierung – sinngemäß: „demokratisch“ = legitim…
ganz davon abgesehn, ob rechtmäßig automatisch = Recht ist, nur weil unter demokratischen Bedingungen legalisiert – wirft das natürlich die Frage auf, was überhaupt „demokratisch“ ist – und v.A. wer legitimiert ist, das zu entscheiden.

(mehr …)