Startseite » 2015 » März

Archiv für den Monat März 2015

Intermezzo

bevor ich weitere Filme poste – mal ein Stück Realsatire.
Irgendwann in den letzten Tagen strahlte Phoenix die Dokumentation Die Gestapo* aus; Inhalt waren neben der Gestapo auch die Verbrechen anderer Polizeieinheiten im Dritten Reich, in Deutschland selbst wie hinter der Front.

Als der ehemalige Chef der Gestapo Kurt Lischka in Deutschland schließlich & endlich der Prozeß gemacht wurde – 1979, mehr als 34 Jahre nach Kriegsende – hatte Walter Vollmer von der Kripo Köln die Ehre, ihn zu vernehmen. Zitat (ab 8′25″):

ich habe ihn in sehr schlimmer Erinnerung, wie er nach diesen vielen Jahren immer noch glaubte in mir son‘ Kumpel zu sehn – „ich war ja auch einer – aus der politischen Polizei“, und er dann mit der Äußerung kam: „ja was hätten Sie denn gemacht, das war doch befohlen“
Und da ist mir das so deutlich geworden, daß das der grundsätzliche Unterschied ist – zwischen der Polizei damals, und der Polizei heute

…wie jetzt? Die Polizei heute führt keine Befehle mehr aus…?

Die (wenigen bekannten) Übergriffe sind nur Einzelfälle; und die Aktionen von Heiligendamm, über Stuttgard 21 bis zur Roten Flora (um nur mal die „berühmtesten“ zu nennen) geschahen alle auf Eigeninitiative.
Und wenn die Todesstrafe wieder eingeführt würde – alle Justizbeamten würden ihren Job schmeißen… is klar.

Man muß dem Mann natürlich zu Gute halten: er ist nunmal selbst Polizist. Lügen gehört zu seinem Auftrag, daß Polizisten keine Ehre haben ist halt berufsbedingt – diese Selbstgerechtigkeit ist aber schon speziell.

*) in Deutschland ist der verlinkte Teil nur über Proxy abrufbar, z.B. diese: – klick –

Advertisements

Nordkaukasus

mein PC macht in letzter Zeit komische Geräusche & scheint langsam den Geist aufzugeben… kein Ersatz in Sicht, also bevor es zu spät ist: Zeit, meinen Pseudo-Blog endlich für was vernünftiges zu nutzen – nämlich Filme zu posten.

Weil vor 20 Jahren der erste Tschetschenienkrieg begann, fange ich mit Dokus an. Wenige Dokumentationen über das Thema sind so einfühlsam, ohne dabei in Pathos oder s/w-Malerei zu verfallen, wie einige (Betonung) russisch-sprachige Produktionen aus den 90er / frühen 2000er Jahren.

Besonders beeindruckend war für mich „Gefangene des Kaukasus“.
Juri Chaschtschewatskij kommentiert das Material seines Kameramanns Edik Dschafarow. Beide hatten vor, eine Reportage über ihre Arbeit zu machen – und so Bildmaterial zu zeigen, daß es sonst selten in die Nachrichten schafft. Der Titel leitet sich von Leo Tolstois Novelle aus dem Jahr 1872 ab.
Mit dem für J.C. typischen, ironischen Unterton wird der Konflikt unparteiisch & objektiv kommentiert; der Film ist dabei nicht auf die „große Politik“ fokussiert – sondern die Menschen auf beiden Seiten, die deren Konsequenzen zu schultern haben. Im Rahmen der Doku teilt Chaschtschewatskij sein Zugabteil mit einem Oberleutnant – und kommt nach dessen Schilderungen zum Schluß: die schlimmste Folge des Kriegs ist nicht der Tod – sondern daß er Menschen zu Bestien macht

Prisoners of the Caucasus (OT: Кавказские пленники) – Belorußland, 2002 [russisch, engl. Untertitel]

***

Die zweite Doku ist eigentlich weniger mein Ding (und auch nur im weitesten Sinne „russisch-sprachig“, was aber weniger zur Sache tut), weil Rockmusik zu Ruinen-Kulisse MMN ein typischer Fall sog. „Anti“-Kriegsfilme ist… der Großteil ist aber sehr aufschlußreich:
Fokus der Doku ist Kosake Oberst Pjotr Kosow aus Inguschetien und sein Bemühen, zwischen beiden Parteien zu verhandeln, für die Mütter russischer Soldaten deren Schicksal in Erfahrung zu bringen & Gefangenenaustausche zu organisieren. Besondere Momente: Einwohner niedergebrannter Dörfer schildern ihr Martyrium; ein russischer Oberst nennt seinen Vorgesetzten vor laufender Kamera einen „verdammten Lügner“ (ab 29″39′), weil dieser – allen Umständen zum Trotz – verspricht, den eingeschlossenen Überlebenden des Massakers von Samaschki eine Lokomotive zur Evakuierung zu schicken

The Betrayed – Clive Gordon, 1995
[englische UT, schlechte Qualität]


Update – weitere Infos zum Beginn & Verlauf des Tschetschenienkonflikts: Russland-Blog; Bildmaterial (via Tagesschau vor 20 Jahren) auf Mein Tschetschenien