Startseite » Alltag » B, E, und die Meta-Ebenen

B, E, und die Meta-Ebenen

…bevor ich weiter ein anderes Blog vollspamme: meine Meinung @Böhmermann hier.

Satire? Klares Nein. Aber zur Demonstration … und der Kontext! … hat dem Publikum extra das Klatschen untergesagt – Ansage eines Comedey-Menschen während seiner Satire-Sendung, kann ja nur ernst gemeint sein.
Aber gut, warum nicht mal über Erdogan herziehn? Hat er sich redlich verdient, wie (fast) jeder Politiker.
Die persönliche Anrede H*** fällt jetzt also unter „Kunst“. Sonst war das Theater auf ebensovielen (Meta-)Ebenen fragwürdig, wie „genial“. Wirklich satirische Züge hatte auch, was z.T. in den Akt hineininterpretiert wurde – die ernstzunehmenden Varianten:

falls sein Ego nicht bloß extra3 toppen musste, wollte Böhmermann

A– zeigen, wie erpressbar wir uns gemacht haben
B – zeigen, daß es auch in Deutschland Zensur gibt
C – die Heuchelei des „je suis charlie“-Solidaritäts-Zirkus vorführen

Die Erpressbarkeit hat er auf jeden Fall vorgeführt. Ist Erpressbarkeit aber nicht immer irgendwo Teil von Realpolitik…? Jedenfalls hat er auf den fast schon vergessenen „Schah-Paragraphen“ aufmerksam gemacht. Check! ✓
Grobe Beleidigung & Meinung sind vielleicht aber doch 2 Paar Schuhe – und das Gedicht wohl eher erstes.
Im dritten Punkt hat sich aber das genaue Gegenteil erfüllt – fast mit Ansage, der „Skandal“ war ja Teil der Inszenierung:
seine Satire (zumindest in der Gesamtheit passt der Begriff) bestimmt die Nachrichten, das halbe Land ist von einer – dem Fall „Charlie Hebdo“ ganz ähnlichen – Stimmung erfüllt und Böhmermann Mainstream.
Alle Welt springt (natürlich ohne eigenes Risiko) auf den Zug & will auf der „richtigen“ Seite stehn: sogar der Springer-Chef stellt sich hinter ihn (ok, seine Freunde kann man sich nicht immer aussuchen), Künstler schreiben offene Briefe, jeder der bekannt ist oder werden will ruft zur Solidarität auf…
Auch „je suis Böhmermann“ ist inzwischen Slogan der Stunde – der auch von Politikern getragen wird, zwar nicht Hollande & Merkel – von Varoufakis bis zur AfD aber quer durch alle Lager.

Aus der Meta-Meta-… -Perspektive: das fällt dann wohl unter Real-Satire.

Ein ungutes Gefühl für mich: genau wie im Fall des „je suis charlie“-Hypes kommt zumindest unterschwellig eine gewisse Stimmung mit: überheblich, selbstgerecht, „wir sind besser“ – und vielleicht nicht nur als Erdogan persönlich (?)
Was bei Charlie Hebdo der Islam war, ist hier Anatolien – oder, kurz & knapp: „wir sind hier doch nicht in der Türkei!“

Als Bsp.: einfach mal versuchen, sich in einen Türken – von mir aus auch Kemalisten – zu versetzen – der nun aus Deutschland hört, aus Solidarität solle jeder Erdogan beleidigen (im Stil vielleicht nach dem extra übersetztem Vorbild, à la Ziegen***…?).
Merkel wurde im Hitlerkostüm gezeigt & und hat niemand angezeigt, löblich. Trotzdem sorgten die Bilder bei nicht wenigen dt. Steuerzahlern (die hier kein Positiv-Beispiel sein sollen) für stark erhöhten Puls – die griechische Existenznot wurde nicht als „mildernder Umstand“ vergeben. Von Erdogan wird kein Deutscher in die Not getrieben – im Gegenteil ist es Deutschland, daß sich Erdogan bedient.

Könnte es eventuell arrogant rüberkommen, den Schöpfer eines mit rassist. Klischees durchmixten Fäkaltheaterstücks (dem maximal eine Geldstrafe droht) zum Helden zu erklären – während i.d. Türkei wirklich kritische Stimmen in Haft sitzen…? oder bin ich da einfach zu sensibel?

whatever: charlie, böhmermann – je ne suis pas – auch wenn ich absolut kein Freund Erdogans bin. Finito.

(…und jetzt hab auch ich mich noch dazu hinreißen lassen, über diesen Scheiß zu schreiben)

Advertisements

7 Kommentare

  1. genova68 sagt:

    Netter Beitrag, gerade was den Teil angeht, der sich über die Perspektive der Türken auslässt. Lauter Türkenklischees zu verbraten, ist schon zwiespältig. Andererseits ist das Gedicht so deutlich pubertär, dass es jeden, der es ernstnimmt, demaskiert. Es gibt jetzt Deutsch-Türken, die sich von dem Gedicht beleidigt fühlen. Auf diese Doppelstandards aufmerksam gemacht zu haben, ist Böhmermanns Verdienst. Der ganze Beitrag hat halt zwei Ebenen und immer nur auf die Ziegenficker hinzuweisen, wird der Sache nicht gerecht.

    • Garfield sagt:

      Andererseits ist das Gedicht so deutlich pubertär, dass es jeden, der es ernstnimmt, demaskiert.

      ich weiß nicht, warum man das Gesagte nicht ernst nehmen sollte. H***sohn ist speziell, sonst aber nur „normales“ Straßen-Niveau – und in dem Milieu soll ja auch Erdogan aufgewachsen sein („handfesten“ Einsatz gibt’s aber auch in seriösesten Einrichtungen).

      Es gibt jetzt Deutsch-Türken, die sich von dem Gedicht beleidigt fühlen. Auf diese Doppelstandards aufmerksam gemacht zu haben, ist Böhmermanns Verdienst.

      vllt versteh ich dich falsch – inzw. ist die Karavane weitergezogen, aber der „Witz“ a.d. Sache ist ja daß um die „Causa B.“ der gleiche Hype entstanden ist wie derzeit „charlie hebdo“.
      (… WENN Merkel nicht eitel ist, kann man sogar sagen B. hat ihr einen Gefallen getan – medial haben sich alle auf Erdogan eingeschossen & ein EU-Beitritt der Türkei ist so fern wie nie – Merkel war schon immer dagegen)

      Der ganze Beitrag hat halt zwei Ebenen und immer nur auf die Ziegenficker hinzuweisen, wird der Sache nicht gerecht

      Das auf jeden Fall.
      Andererseits find ich es schon absurd, wenn Intellektuelle ernsthaft drüber philosophieren ob es ne Beleidigung war, weil ja nur „Vorführung“; für andere fallen ad personam(!) Anreden als H*** jetzt unter „Meinungsfreiheit“ – die eingeschränkt wird, wenn jmd gerichtlich dagegen vorgehn will … m(

      wie auch immer … die MMN beste Satire zur Meta-Satire:

  2. Steffen sagt:

    Jedenfalls hat es eine alltägliche „Gesprächskultur“, auf der einen Ebene, bei uns nicht verbessert. Jetzt hör‘ ich dann immer „öffter“ (auch wenn es oft Straßen-Niveau schon war) ein saloppes „Hühnerficker“ aus allen Richtungen, gemeint von einfachen Leute als Beschimpfung über irgendjemanden. Statt sowas wie „Vollidiot“, erlaubt man sich halt jetzt lieber den in Gruppen sehr infiziösen Böhmermann-Spaß. Aber auch das wird wieder abflachen. Wahlweise hält sich aber bis dahin eine zoologisch buntgemischte Runde aus verschiedenstem Getier, das stellvertretend für die Erdogan-Ziege stehen darf. Ach, und Wikipedia war auch wieder fleißig: mit dem neuen Artikel „Böhmermann-Affäre“.

    • Jalen sagt:

      Oh! empeizan las recetas de helados, granitas y demàs postres frìos! Como se nota que un cafecito o tè ya no se antoja a media tarde pero si una buena raciòn de heladito

  3. Manfred Peters sagt:

    Ist zwar hier OT, aber da Du Dich an anderer Stelle wieder mal auf die Seite eines Idioten schlägst, hier ein, wieder aktueller alter Fall:
    http://orf.at/stories/2339363/

    • Garfield sagt:

      Manfred, Manfred… k.A. was mit dir los ist. Das hier? ich schlag mich auf keine Seite, ich schreib meine Meinung. Wenn jmd meint Humor-Geschmack hätte was mit „Kappee“ zu tun, bin ich auch _selbst_ angsprochen.
      Ich schreib sogar mal bei Schmudddelkindern® – deshalb mach ich mir aber noch lang nicht deren „Sache“ oder wasauchimmer zu eigen

      ein, wieder aktueller alter Fall:

      tja, k.A.. Ich hab mich damit nicht merh beschäftigt, dafür jetzt aber ne halbe Std verschwendet, ne amerik. News-Site zu suchen …
      zuerst auch dachte ich auch der Fall wär so wie in dt. Medien dargestellt (=“Rassist erschießt Schwarzen“ o.Ä.) & sogar noch demenstpr. kommentiert (leider hat ‚disqus‘ keine „History“) … bis rauskam, daß der „Notruf“ zurechtgeschnitten wurde, die Fotos allesamt manipulativ & das von der Nase auch nicht das betreffende war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: